Maduresische Batik

Filter:

Verfügbarkeit
0 ausgewählt Zurücksetzen
Preis
Der höchste Preis ist $89.00 Zurücksetzen
$
$

1 Produkt

Filtern und sortieren
Filtern und sortieren

1 von 1 Produkt

Verfügbarkeit
Preis

Der höchste Preis ist $89.00

$
$

1 Produkt

Madurese-Kostüm und Kleid

Indonesien Madurese Batik ist vor allem für seine Batik bekannt, wobei jede Region ihren eigenen Stil hat. Zunächst einmal ist Batik eine wachsbeständige Färbetechnik für Stoffe. Batik wird hergestellt, indem entweder Punkte und Linien mit einem Werkzeug namens Tjanting gezeichnet oder mit einer Kappe, einem Kupferstempel, gedruckt werden. Viele Batikmuster haben symbolischen Charakter; Beispielsweise werden Kleinkinder in Batiktragetüchern getragen, die mit Symbolen verziert sind, die dem Kind Glück bringen sollen, und spezielle Batikmuster sind Bräuten und Bräutigamen vorbehalten.

Die Batikmuster der indonesischen Insel Java weisen vielfältige Muster auf, die von verschiedenen Kulturen beeinflusst wurden, und gelten als die am weitesten entwickelten in Design, Technik und Handwerkskunst. Einige javanische Rituale, wie das zeremonielle Werfen königlicher Batik in einen Vulkan, erfordern Batikkleidung. Javas Batikindustrie florierte vom Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Da Java einen großen Teil Indonesiens umfasst, konzentrieren wir uns auf die Einzigartigkeit von Batik Madura .

Maduresische Batikfarben

Madura-Batik zeichnet sich im Gegensatz zur bekannteren Batik durch die Verwendung leuchtender Farben wie Grün, Rot, Gelb und Blau aus. Jede Farbe hat eine andere Bedeutung. Rot repräsentiert beispielsweise den soliden und komplexen Charakter der Madura-Gesellschaft, Grün stellt eine religiöse Farbe dar, in der in Madura einige islamische Königreiche gefunden und entwickelt werden, und Gelb repräsentiert die Körner der Reisfarmen der Madura-Eingeborenen.

Die kräftige Farbe unterscheidet Batik Madura von anderen Küstenvölkern. Das Landesinnere der Madura-Gesellschaft hat eine weichere oder dunklere Farbe. Zur Herstellung der Farben wurden natürliche Farbstoffe verwendet: Rot aus Noni-Früchten, Blau aus Tarumblättern und Grün aus mit Alaun vermischter Mundu-Haut. Die Farbe ändert sich je nachdem, wie lange das Tuch eingeweicht wird, zwischen 3 Monaten und einem Jahr. Je länger der Stoff gefärbt wird, desto haltbarer und dunkler wird die Farbe.

Madura-Batik

Zu den in Madura Batik verwendeten Motiven gehören Pucuk Tombak, Belah Ketupat und Rajut. Einige Motive zeigen sogar verschiedene Pflanzen- und Tierarten aus dem täglichen Leben der Gesellschaft.

Trotz der genannten Motive arbeitet der Handwerker lieber nach seiner Kreativität, wodurch es zu Unregelmäßigkeiten oder geringfügigen Abweichungen kommen kann.

Die Leerstellen zwischen den Motiven werden stets mit Zeichnungen von Ranken oder Pflanzen gefüllt, die in einem bestimmten Muster angeordnet sind. Als Ergebnis dieser mühsamen und zeitaufwändigen Arbeit hat Madura Batik raffinierte und komplexe Bilder erhalten. Wenn Sie sich nicht auf ein festes Muster festlegen, vereinfachen Sie einige Motive, während Sie andere vergrößern.

Besondere Merkmale der traditionellen Madura-Batik-Tracht und -Kleidung

Die nächste Besonderheit von Madura Batik ist, dass jede Batik von Madura ein Unikat ist. Handwerker fertigen Madura-Batik authentisch an, daher wird es keine ähnlichen Muster geben. Obwohl Sie möglicherweise in der Lage sind, auf ähnliche Weise zu modellieren oder zu erstellen, wird es immer anders sein, da jedes Muster einzigartig ist. Madura ist bekannt für die Verwendung von Zeichnungen in traditionellen Kostümen im Gegensatz zu Drucken. Wenn Sie also auf der Suche nach etwas Einzigartigem sind, lassen Sie uns ein Madura- Batikkostüm finden.

Da Madura-Batikmuster zugänglicher und vielfältiger sind, werden sie vom Kunsthandwerker häufig ausgewählt. Der Instinkt und die Gedanken des Handwerkers bestimmen, was auf den Stoff gezeichnet wird. Dadurch erzählt jeder Batik eine einzigartige Geschichte. Die Fertigstellung eines komplexen und detaillierten Batikmusters kann bis zu einem Jahr dauern.

Madura Batik ist immer noch eine tief verwurzelte Gemeinschaftstradition. Auch wenn Batik in der Vergangenheit nicht weit verbreitet war, ist es auch heute noch ein wesentlicher Bestandteil der Maduree-Kultur. Die Kunsthandwerker und Unternehmer von Madura Batik widmen sich derzeit mehr der Herstellung und dem Verkauf von Batikstoffen, Batikhemden und anderen Kleidungsstücken.

Pamekasan zum Beispiel ist ein Batik-Industriezentrum in Madura. Viele Kunsthandwerker und Geschäftsinhaber in der Region sind seit langem in ihren jeweiligen Batikbetrieben tätig und haben diese aufgebaut. Madura ist dafür bekannt, mehrere Batikzentren zu haben, aber Pamekasan weist im Gegensatz zu anderen Bezirken in Madura die höchste Konzentration an Batikhandwerkern und Unternehmern auf.

Die vier charakteristischen Merkmale von Madura Batik sind Farben, verschiedene Muster, Einzigartigkeit und Tradition. Viele Leute bezeichnen Madura Batik als Batik Kasar, was den Madura Batik- Handwerkern und ihrer Arbeit keinen Gefallen tut. Das fertige Produkt ist immer aufwendig und raffiniert, wodurch die Batik zu einem wertvollen Kunstwerk wird und auf dem Markt einen hohen Preis erzielt.

Es ist bekannt für seine herausfordernden Muster:

  • Punkte
  • Dünne Linien
  • Kurven

Das Fazit ist, dass Batik in jeder Form und jedem Muster einen hohen kulturellen Wert hat und geschützt, erhalten und zu einem wertvollen nationalen Gut entwickelt werden sollte, sei es aus Madura, Pekalogan, Jogja oder einer anderen Region.

Madurische Leute

Das Volk der Maduresen hat seinen Ursprung auf der Insel Madura und ist heute in ganz Indonesien verbreitet, wo es bevölkerungsmäßig die drittgrößte ethnische Gruppe darstellt. Der islamische Glaube und die Verwendung der maduresischen Sprache sind zwei Dinge, die die überwiegende Mehrheit der Maduresen im gesamten Archipel teilt.

Obwohl sie ihren Ursprung auf der Insel Madura vor der Nordostküste Javas haben, leben die meisten Maduresen derzeit nicht dort. Das Volk der Maduresen war in den letzten Jahrhunderten gezwungen, seine Heimatinsel zu verlassen, da es auf der Insel, auf der es aufwuchs, an landwirtschaftlichen Ressourcen mangelte. Die Mehrheit hat sich auf Java niedergelassen, wo es schätzungsweise sechs Millionen Maduresen gibt, wobei sich die Mehrheit auf Ost-Java konzentriert, wo sie etwa die Hälfte der Gesamtbevölkerung ausmachen.

Maduresische Bevölkerung und Verteilung

Bevölkerung und Verteilung sind entscheidende Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Offiziellen und akademischen Daten zufolge ist die Bevölkerung Madureses sehr unterschiedlich. Laut der letzten nationalen Volkszählung aus dem Jahr 2010 machen Maduresen 3,03 Prozent der Gesamtbevölkerung Indonesiens oder 7.179.356 Menschen aus.

Ihren Berechnungen zufolge verwenden einige wissenschaftliche Quellen deutlich aussagekräftigere Zahlen, die zwischen 10,5 und 10,8 Millionen Menschen liegen. Auf jeden Fall sind die Maduresen eine der größten ethnischen Gruppen in Indonesien und laut den Ergebnissen der Volkszählung von 2010 die viertgrößte ethnische Gruppe des Landes nach den Javanern, Sundanesen und Batak.

Die Maduresen leben traditionell in mehreren getrennten Regionen. Wenn Sie also eine Reise zu einem der unten aufgeführten Reiseziele unternehmen, haben Sie die Möglichkeit, das maduresische Volk kennenzulernen:

  1. Madura-Insel : Teil einer Gruppe kleinerer Inseln im Java-Meer, zu der die Kambing-Insel, die Sapudi-Inseln und die Kangean-Inseln im Osten der Insel gehören. Sie machen in diesen Gebieten etwa 3,3 Millionen Menschen aus, was über 90 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht.
  2. Östliches Ende der Insel Java : Hier lebt eine vergleichbare Anzahl Maduresen.
  3. Indonesischer Teil der Insel Kalimantan : Hier leben über 400.000 Menschen.
  4. Jakarta, Bali und die Provinz Bangka-Belitung-Inseln: Neben dem Maduresen-Volk, das in anderen Teilen Indonesiens lebt, gibt es hier bedeutende Maduresen-Gemeinschaften, um nur einige zu nennen.
  5. Kleine maduresische Gemeinden in südostasiatischen Ländern: an der Grenze zu Indonesien, insbesondere Singapur und den Philippinen.

Die maduresische Sprache

Die Madurese-Sprache ist auf der Insel Madura und im nordöstlichen Teil der Insel Java grün gekennzeichnet. Das Volk der Maduresen spricht eine Sprache namens Madurese. Die Madurese-Sprache ist eine austronesische Sprache, insbesondere die Malayo-Sumbawan-Sprache. Es ist weiter in mehrere Dialekte unterteilt.

Je nachdem, wen Sie fragen, gibt es unterschiedliche sprachliche Perspektiven auf Madurese-Dialekte. In älteren Werken wird die Zahl der Dialekte meist in zwei oder vier geteilt, moderne Spezialisten haben jedoch festgestellt, dass es sechs Dialekte gibt. Was die sprachliche Entwicklung betrifft, ist der Sumenep-Dialekt der am weitesten entwickelte Dialekt, der als Grundlage für die literarische Madurese-Sprache dient. Bangkalan ist der am weitesten verbreitete Dialekt in Madurai und wird von Maduresen aus dem ganzen Land häufig als Verkehrssprache verwendet.

In einigen Gebieten Ost-Javas hat sich in einem erheblichen Teil der maduresischen Gemeinschaft eine eigenartige Mischung aus maduresischen und javanischen Dialekten entwickelt. Viele sprechen fließend Indonesisch, die Amtssprache des Landes, und ihre Muttersprache.

Die überwiegende Mehrheit der Maduresen folgt dem sunnitischen Islam als Religion. Im Gegensatz zu einem erheblichen Teil ihrer Glaubensbrüder in Indonesien haben sich die Maduresen den Ruf erworben, eifrige Anhänger des Islam zu sein, was nur für sie einzigartig ist. Muslimische Theologen sind für das spirituelle und soziale Leben ihrer Anhänger und Anhänger von wesentlicher Bedeutung. Traditionelle muslimische Pesantren-Schulen bilden einen beträchtlichen Teil der maduresischen Bevölkerung aus und spielen eine wesentliche Rolle im spirituellen und sozialen Leben des maduresischen Volkes.

Unter den Maduresen finden sich auch andere, etwa Christen und Hindus, die andere Religionen praktizieren. Sie befinden sich im Dorf Sumberpakem im Bezirk Sumberjambe und haben eine Kirche, die auf Maduresisch predigt.

Maduresische Familie und Arbeit

Die Maduresen legen großen Wert auf die Familie und leben in Dörfern rund um einige islamische religiöse Zentren. Der Überlieferung nach erlaubt das islamische Recht einem Mann, mehr als eine Frau zu haben. Die Eltern des Bräutigams machen in der Regel einen Heiratsantrag mit einem Cousin ersten oder zweiten Grades, wobei letzterer bevorzugt wird.

Wird der Antrag angenommen, erhalten die Eltern der Braut den „Brautpreis“, in der Regel Vieh. Die Eltern des Bräutigams legen dann einen Termin für die Hochzeit fest, die bald stattfinden wird. Die Familie der Braut beherbergt häufig frisch verheiratete Paare. Der Islam ist für die soziale, politische und wirtschaftliche Existenz der Maduresen von grundlegender Bedeutung.

Die traditionelle Hauptbeschäftigung der Maduresen ist die Tierhaltung, die hauptsächlich aus der Zucht von Rindern, Ziegen, Pferden, Geflügel und Kampfhähnen besteht. Weberei und Gerberei sind zwei weitere konventionelle Berufe.

Da die Maduresen für ihre Viehzucht bekannt sind, werden sie in Indonesien oft „Cowboys“ genannt, was ein gebräuchlicher Spitzname für sie ist. Rinder gelten als wesentlicher Bestandteil der Kultur und Stierrennen gehören zu den beliebtesten Sportveranstaltungen des Landes.

Aufgrund der geringen Fruchtbarkeit und der schlechten Bodenbedingungen muss die Landwirtschaft der Maduresen auf der Insel Madura ausgebaut werden. Daher hat die Landwirtschaft in der Kultur und Tradition Madureses keine große Bedeutung. Infolgedessen betreiben die Maduresen seltener Landwirtschaft, außer auf anderen Inseln mit perfekten Bodenbedingungen, wie z. B. Java, wo die Landwirtschaft weit verbreitet ist und sich in geringerem Maße entwickelt hat.

Zu den wichtigsten im Land angebauten Nutzpflanzen zählen Mais, Maniok, Reis, Tabak, Bohnen und Nelken. Kleinere Vasallen, Bootsbauer, Gerberei, Töpferei, Batikherstellung, Schmiedekunst und andere damit verbundene Tätigkeiten sind für Handwerker unerlässlich. In den Küstengebieten sind die Maduresen unter anderem in der Fischerei, im Handel und in der Salzgewinnung tätig.

Nicht zuletzt hatten die Maduresen in der Region einen wohlverdienten Ruf als geschickte Seefahrer. In großen Städten, insbesondere im Osten von Surabaya, leben zahlreiche maduresische Einwohner, die aktiv an verschiedenen modernen Wirtschaftssektoren teilnehmen.

Maduresisches Duell und Ehre

In ländlichen Gegenden pflegen die Maduresen einen alten Rachebrauch, der als „Charok“ (Carok) bekannt ist, was übersetzt „Krieg der Ehre“ bedeutet. In den 1990er Jahren dokumentierten die Strafverfolgungsbehörden in den vier Distrikten Maduras jährlich Dutzende Verbrechen. Beleidigungen der Ehre einer Familie können zu großen Blutfehden führen, selbst wenn die Beleidigungen nach europäischen oder indonesischen Maßstäben geringfügig sind. Den örtlichen Kriminalstatistiken zufolge sind die meisten dieser Übergriffe durch Belästigung von Frauen oder Eigentumsstreitigkeiten motiviert. Allerdings ist es auch ungewöhnlich, dass die brutalen Vergeltungsmaßnahmen der Maduresen auf einer unzureichenden höflichen Behandlung oder einer Beleidigung der eigenen Ehre an öffentlichen Orten beruhen.

Das traditionelle maduresische Halbmondmesser, die am weitesten verbreitete Waffe der Bauern und in bestimmten Regionen ein Attribut herkömmlicher Männerkleidung, wird in diesem Duell häufig als Rachewaffe eingesetzt. In solchen Fällen bereitet der Rächer den Täter normalerweise auf den Kampf vor, indem er im Voraus bestimmte Zauber auf die Waffe ausübt.

Wenn zahlreiche Personen von beiden Seiten in den „Krieg der Ehre“ verwickelt sind, kann es zu einem Gemetzel kommen. Auch im 21. Jahrhundert kam es in Madura mehrmals zu bedeutenden Schlachten.